Nächte ohne Windeln

Ich werde mutiger. Und dafür belohnt. So macht windelfrei Spaß. 😉 Außerdem weiß ich jetzt warum unser Baby so schlecht geschlafen hat: die ersten Zähne sind da!

Aber nun von vorne: seit ca. 2 Wochen trägt unsere Tochter nachts keine Sicherheitswindel mehr, sondern nur nen Schlüppi und ne lange Stoffhose drüber. Das erste Mal war ein Zufall. Eines Abends schlief die Kleine so gut ein, bevor wir sie in ihr Schlaf-Outfit gesteckt hatten, dass wir sie für’s Umziehen nicht wieder wecken wollten und sie einfach so ins Bett gelegt haben. Und nachts hat sich heraus gestellt, dass sie wunderbar ohne Windel und Schlafsack schlief und abhalten auch kein Problem war. Einfach nur beide Hosen bis zu den Kniekehlen runter- und nach dem Pieseln wieder nach oben ziehen. Sie hatte am nächsten Morgen noch die selben Sachen an wie abends beim einschlafen. Dadurch ermutigt probierte ich das in der nächsten Nacht wieder aus, und dann nochmal, und dann noch eine weitere Nacht usw.

Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und finde es praktischer als mit Windel und Schlafsack. Die Kleine hat mehr Bewegungsfreiheit, wacht nicht durch das Öffnen von Reißverschluss und Klettwindel auf und ist nach dem Abhalten schneller wieder angezogen. Außer wenn was daneben geht, was ca. jede vierte Nacht passiert. Für diesen Fall liegt Ersatzmaterial neben meinem Kopfkissen. Einfach die nassen Hosen ausziehen und vor’s Bett werfen, trockene Hosen anziehen, ein Handtuch auf die nasse Stelle im Bett legen und weiterschlafen (oder stillen und dann weiterschlafen).

Windelfrei bei RTL – Nachtrag

Wir waren im Fernsehen auf RTL zu sehen!

Einmal morgens bei Punkt 6 und dann noch einmal mittags bei Punkt 12. Für einen Beitrag von RTL ganz gut (ich muss gestehen, dass ich positiv überrascht war). Aber einige Punkte möchte ich hier gerne richtig stellen oder in meinen Augen noch Wesentliches zum Bericht  anmerken:

Continue reading „Windelfrei bei RTL – Nachtrag“

Windelfrei bei RTL

Heute rief mich Julia Dibbern (artgerecht) an und sagte mir, dass sich eben der Sender RTL bei ihr gemeldet hätte. RTL möchte gerne einen Bericht über windelfrei senden und bat sie um ein Interview. Das RTL-Team fragte sie auch , ob sie nicht noch jemanden mit einem windelfreien Baby kenne und da dachte sie sofort an mich… Warum eigentlich nicht? Zeit hatte ich, Elisa auch – also sagte ich Julia zu! 🙂

Die Interviewerin und der Kameramann kamen am frühen Abend bei uns vorbei. Die beiden blieben gute eineinhalb Stunden, filmten und befragten uns, aber sahen uns leider in der Zeit nicht richtig in „Aktion“. Ich bin sehr gespannt wie das Material zusammengeschnitten und was RTL aus dem Thema „Babys ohne Windeln“ machen wird. Der Sendetermin ist voraussichtich schon übermorgen. Gesendet wird der Beitrag im Morgen- und Mittagsmagazin von RTL. Also einschalten nicht vergessen!

Abhalten nachts – ein Update

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich mich über trockene Nächte mit 1-3 Stillunterbrechungen gefreut habe.

Inzwischen sind wir in einer neuen Phase angekommen. Die nächtliche Sicherheitswindel wird wieder benötigt, da ich mit Stillen und Abhalten nicht mehr hinterherkomme. 5-8 Unterbrechungen zwischen 21.30 und 6 Uhr sind momentan „normal“ und ich bin daher ziemlich müde und nachts oft nicht schnell genug… Gut dass meine Kleine direkt neben mir liegt, wenn ich dafür auch noch extra aufstehen müsste wäre ich wohl ziemlich genervt…  So sage ich mir (immer wieder), dass es nur eine Phase ist und sicher wieder vorbei geht (hoffentlich bald) 😉

Trockene Nächte

Ob es am Sommer liegt (die getrunkene Flüssigkeit wird ausgeschwitzt) oder an der Entwicklung meiner Tochter kann ich nicht sagen, aber sie war die letzten 2 Wochen nachts trocken! Das bedeutet nicht dass sie nun durchschläft, 1-3 Mal wird sie nachts noch gestillt, muss aber erst morgens nach dem wach werden pieschern. Ist das schön! 🙂

Summer in the city

Der Sommer ist da und in Hamburg ist es sehr warm. Sogar nachts kühlt es nicht viel runter. Was bin ich froh, nun meinem Kind keine Plastikwindel anziehen zu müssen. Darin herrscht sicher ein unangenehmes feucht-warmes Klima, vielleicht vergleichbar mit Synthetikbekleidung.

Meine Kleine hat momentan meist nur ein T-Shirt und eine kurze Stoffhose an, die ich ihr zum Abhalten in die Kniekehlen ziehe und danach einfach wieder nach oben. Sie scheint diese Freiheit zu genießen und krabbelt so auch fröhlich quietschend durch die Wohnung. 🙂

Abhalten unterwegs…

Wir haben festgestellt, dass der Kinderwagen für uns nicht so praktisch ist. Erstens wohnen wir mitten in der Stadt und das Ding ist recht groß und zweitens sind wir mit der Kleinen im Tragesystem (Tragetuch oder Ergobaby) flexibler. Nicht jede S- oder U-Bahn Station hat einen Aufzug und auch beim Einkaufen kommt man mit Kind vor dem Bauch besser durch.

Ein weiterer, sehr wichtiger Vorteil von „Baby in der Trage“ ist, dass man merkt wenn das Kind sein Bedürfnis mitteilt. Im Kinderwagen liegend hat unsere Tochter nur teilweise signalisiert oder wir haben es einfach verpasst und es ging sehr viel in die Windel. Im Tragesystem wird sie unruhig und quengelig wenn sie merkt, dass es soweit ist und sie wartet brav bis man sie auspackt und abhält. Das bedeutet wir sagen ihr, dass wir sie jetzt abhalten werden und suchen ein geeignetes Plätzchen. Das kann eine öffentliche Toilette sein, eine Toilette in einem Café oder Restaurant oder auch einfach abseits ein Wiesenstreifen, der ein wenig vor Blicken geschützt ist.

Abhalten nachts…

… kann man, muss man aber nicht! Vor allem wenn man es entweder nicht (oder zu spät) merkt, dass das Baby mal muss oder wenn man lieber schläft. Schlaf geht vor, definitiv.

Wir hatten schon alles: rechtzeitig gemerkt und erfolgreich abgehalten, zu spät bemerkt und die noch warme, nasse Stoffwindel gewechselt und gar nicht bemerkt (weil viel zu müde und im Tiefschlaf) und die kalte, klatschnasse Windel gewechselt.

Anfangs benutzten wir Bindewindeln, auch nachts, so dass es ziemlich anstrengend war, mal kurz das Kind wieder trocken zu legen. Schnell „wach werden, aufstehen, ins Bad laufen, Kind aus Schlafsack, Hose und Windel befreien“ und dann noch abzuhalten hat damit nicht funktioniert. Unser Kind in der nassen Windel liegen zu lassen geht auch nicht – es wacht davon nämlich früher oder später auf.

Irgendwann stellten wir unser System um auf Klettstoffwindeln, Kiddylegs, unten zu öffnenden Schlafsack und Asia-Töpfchen am Bett – dies bescherte uns höhere Trefferquoten. Es gab sogar mal eine richtig gute Phase, in der ich mich traute die Windel nachts für ein paar Stunden weg zu lassen. In dieser Phase wurde meine Kleine vor dem pieschern nachts nicht nur unruhig, sondern brummte auch missmutig. Ich war schon kurz davor noch mutiger zu werden und sie nachts dauerhaft ohne Sicherheits-Windel schlafen zu lassen, als sie leider mit dem hilfreichen Sound-Hinweis wieder aufhörte. Momentan ist sie zwar oft unruhig, aber häufig möchte sie sich einfach nur anders hinlegen. Und wenn ich sie dann zum (erfolglosen) Abhalten hochnehme wacht sie manchmal auf und schläft danach nicht mehr von alleine ein. Zudem ist ihre aktuelle Lieblingsschlafposition auf dem Bauch liegend, da hebt sie nachts zum pieschern gerade mal ganz leicht den Popo in die Höhe und dann gehts auch schon los. Keine Chance sie da auszupacken und abzuhalten…