Alter Schwede? Neuer Schwede?

Ist windelfrei nur etwas für den Urwald?

Lässt sich windelfrei in Deutschland oder Europa überhaupt umsetzen? Na logo! Und wie! Warum denn auch nicht!? Wurde vor wenigen Jahrzehnten sogar noch gemacht. Wegwerfwindeln gibt es in Deutschland erst seit 1973 und Stoffwindeln gibt es auch erst seit ca. 200 Jahren. Zudem zeigen zahlreiche Foren und Facebook-Gruppen, dass windelfrei viele Vorteile hat. Was die Schweden neuerdings mit windelfrei zu tun haben kommt weiter unten.

Andere Länder, andere Sitten

Dass es in wärmeren Gefilden und in traditionellen Kulturen einfacher ist möchte ich gar nicht abstreiten. In Asien sind Kaidangkus (offene Schlitzhosen) normal, auch in Städten. Wir müssen windelfrei nur an unsere Lebensumstände anpassen. Funktioniert in anderen Lebensbereichen ja auch, z.B. beim Essen. Der eine kocht auf der offenen Feuerstelle, der andere auf dem Induktionsherd. Das Ergebnis kann bei beiden ein Gemüseeintopf sein. 🙂

Die Schweden

Schwedische Eltern erhalten beim 10-Monats-Kontrolltermin ihres Babys neue Hinweise zum Tragen von Windeln und Töpfchentraining (laut der Zeitung „Dagens Nyheter“). Die Empfehlungen gehen dahin, die Bedürfnisse der Kinder schon von Anfang an zu beachten und mit einem sanften (zwangsfreien, positiven) Töpfchentraining möglichst schon zu beginnen bevor die Kinder mit dem Laufen anfangen. Außerdem werden zwei Standardsituationen erwähnt: nach dem Aufwachen und nach dem Essen. In dem bereits 2015 erschienenen Artikel bei Radio Sweden (sverigesradio) ziehen die Schweden tolle Vergleiche und weisen darauf hin, dass Windelfrei (alias Abhalten oder auch Ausscheidungskommunikation, natürliche Säuglingspflege oder frühes Töpfchentraining/Sauberkeitserziehung) hilft Blasenentzündungen und Verstopfungen vorzubeugen. Studien, die hierzu sicher Grundlage waren sind diese aus dem Jahr 2013 und diese aus dem Jahr 2001. Also: warte mit dem Töpfchentraining NICHT bis dein Kind 3 oder 4 Jahre alt ist, sondern starte bevor das Baby läuft! Wenn du lernen willst wie das geht: komm in meinen Kurs! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.