Erfahrungsbericht von Hanna

Dass ein Streik, auch wenn er wochenlang dauert, nicht bedeutet, dass die  Ausscheidungskommunikation mit dem Kind erfolglos war und, dass „Aufs“ und „Abs“ normal sind, könnt Ihr in dem Erfahrungsbericht von Hanna nachlesen.

Hallo an alle!

Ich wollte euch Windelfreimamas und Windelfrei-Interessierten mal Bericht erstatten:

Wir halten Nikki (mittlerweile 17 Monate) seit Geburt ab, anfangs nur beim Wechseln der Windel, nach ein paar Wochen auch zu den üblichen Zeiten und wenn sie sich meldete. Ab dem Alter von 7 Monaten bekamen wir keine  Signale mehr, wir machten weiter. Als sie 11 Monate war (im Sommer) lief es einige Zeit echt rund trotz fehlender Signale, allerdings wurde das Ganze dann von wochenlangen Abhaltestreiks verfolgt, so dass ich zu zweifeln begann. Natürlich habe ich auf ihre Neins reagiert und sie in die Windel machen lassen. Aber zugegeben – ein ganz kleines bisschen gefrustet war ich, denn keine Stoffi konnte so viel Pippi halten und so trug sie wochenlang die Wegwerfwindeln, die ich nie für uns wollte.

Im Herbst kaufte ich auf dem Flohmarkt für 2€ einen Toilettenaufsatz mit integriertem Treppchen. Eigentlich rausgeschmissenes Geld, es lehnte nur bei uns auf dem Klo. Ich durfte sie nicht mal darüber abhalten, nur die Wanne war nach dem Aufwachen erlaubt. Und dann passierte etwas Unerwartetes: vor 1,5 Wochen meckerte sie mich an und wollte ganz offensichtlich, dass ich diesen Aufsatz aufs Klo mache. Ich mach das also, sie huscht sofort drauf und pieselt los. Obwohl ich ziemlich erstaunt war, tat ich es erst als Zufallstreffer ab, ließ den Aufsatz aber vorsichtshalber direkt aufm Klo. Tja. Was soll ich sagen: seit dem geht die kleine Madame ganz selbstständig und selbstverständlich auf die Toilette. Sie meldet sich nur bei mir, wenn die Tür zu ist, der Aufsatz fehlt, wir unterwegs sind oder sie im Hochstuhl sitzt. Meistens rennt sie einfach plötzlich los und ich wunder mich nach ein paar Sekunden, warum es so ruhig ist  :-). Dann sitzt sie da seelenruhig, macht ihr Geschäft und wischt sich sogar selbst ab. Ich freu mich noch immer jedes Mal wie ein Agavendicksaftkuchenpferd. Wie bekloppt eigentlich 🙂

Meine Mutter musste dann leider auch ihre Meinung dazu ändern, dass Kinder sehr lange keine Kontrolle über ihre Schließmuskel haben.

Also nicht aufgeben! Auch wenn es mal nicht danach aussieht… es kann sich schneller ändern als man glaubt! 🙂

Liebe Grüße

Hanna, Mutter von Nikki (17 Monate)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.